Audi quattro Cup 2017

Erfolgreicher Audi quattro Cup in Deutenhof.

Eine Idee geht um die Welt: 80.000 Golfer rund um den Globus nehmen Jahr für Jahr am Audi quattro Cup teil. Die Motivation ist groß: Wer sich in einem der regionalen Turniere, die von Audi-Partnern organisiert werden, durchsetzt und auch das Deutschlandfinale gewinnt, der tritt im Oktober in Mexiko beim Weltfinale gegen die internationale Konkurrenz an. Auf unsere Einladung des Audi Zentrum Regensburg, einem Unternehmen der Jepsen Autogruppe, gingen auch im Golfclub Bad Abbach Deutenhof 72 Teilnehmer an den Start.

Von Argentinien bis Australien, von Chile bis China, von Spanien bis Südafrika - in mehr als 50 Nationen hat sich der quattro Cup seit seiner Gründung vor 27 Jahren einen guten Namen gemacht. Weit mehr als eine Million Amateurgolfer haben bereits an den Turnieren teilgenommen.

Das beste Netto-Ergebnis lieferten Günther und Thomas Gsödl. Die beiden Sieger werden unsere Fahnen des Audi Zentrum Regensburg beim Deutschlandfinale hoch halten. Zweite wurden James Cullen und Manuel Roch vor Michael Möbs und Careen Kühnel. Letztere gewann bei den Damen auch die „Nearest to the pin“-Wertung. Bei den Herren hatte hier Prof. Dr. Michael Nerlich die Nase vorn. Er gewann zusammen mit Florian Nagl die Brutto-Wertung. Den „longest Drive“ der Damen sicherte sich Gabriele Fischer-Loszainen (170 Meter), diese Herren-Wertung entschied Christian Rieger mit 230 Meter für sich. „Ein schönes Turnier!“, waren sich alle Beteiligten einig.



Die Sieger des Audi quattro Cup Turniers mit der Mitinhaberin des Jepsen Autogruppe Theresa Jepsen (3. v. li.), Gesamtgeschäftsführer Rainer Hensel (2. v. li.) und Leiter des Audi Zentrum Regensburg Daniel Schleef (1. v. li).


Bruttosieger:

Prof. Dr. Michael Nerlich und Florian Nagl


1. Nettosieger:

Günther Gsödl und Thomas Gsödl


2. Nettosieger

James Cullen und Manuel Roch


3. Nettosieger

Careen Kühnel und Michael Möbs


Nearest-to-the-Pin Damen:

Careen Kühnel


Nearest-to-the-Pin Herren:

Prof. Dr. Michael Nerlich


Longest Drive Damen:

Gabriele Fischer-Loszainen


Longest Drive Herren:

Christian Rieger